Tischtennisabteilung des VfB Bodenheim

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Wechsel der Ballmarke

Wichtiger Hinweis gerade beim Einsatz der neuen Plastikbälle, die ja öfter mal kaputtgehen können.

In der Regelecke von MyTischtennis wurde am 20.08.2018 folgende Frage gestellt:

Kann man im Punktspiel einfach die Ballmarke wechseln?

Spielt Ihre Mannschaft im Spielbetrieb mit Plastik- oder Zelluloidbällen? Zumindest der ersten Generation der Plastikbälle haftete der Makel an, nicht besonders lange zu halten. Dieser Umstand hat sich mit den neuen Generationen der Plastikbälle geändert. In unserer Regelecke soll es heute dennoch um den Fall gehen, dass tatsächlich mal alle Bälle – in diesem Fall einer Marke – bei einem Punktspiel kaputtgehen.

Denn es gibt sie definitiv, die Tage, an denen aus den unterschiedlichsten Gründen viele Bälle auf einmal kaputtgehen. Ist der Vorrat an gleichen Bällen dann verbraucht, bleibt einem nichts anderes übrig, als auf eine andere Ballmarke zu wechseln. Doch ist das eigentlich erlaubt? Das wollen wir heute in der Regelecke von Ihnen wissen!

Ganz einig waren sich die Leser bei dieser Abstimmung nicht. Die knappe Mehrheit – 57 % – hat am Ende aber doch für die Antwortmöglichkeit abgestimmt, die richtig war, nämlich 
Antwort b) Das Spiel wird gegen die Heimmannschaft gewertet.

40 % meinten Antwort a), es passiert nichts – das Spiel geht einfach mit anderen Bällen weiter. Das ist falsch.

Verankert ist das in der Wettspielordnung im Paragraph:

E 5.2: "Der gesamte Mannschaftskampf wird durch die zuständige Stelle für die Mannschaft als verloren gewertet, die als Gastgeber bei Mannschaftskämpfen gemäß WO A 11.2 Tische, Netzgarnituren oder Bälle stellt, die nicht von jeweils gleicher Farbe, Marke (Fabrikat) und Beschaffenheit (z. B. Zelluloid oder Plastik) sind oder diese Materialien während des Mannschaftskampfes ändert."